Inhalt

Stellenangebot: wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in mit Zielrichtung Promotion

Am Kunsthistorischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist zum 1. Oktober 2017 die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters mit Zielrichtung Promotion befristet für die Dauer von vier Jahren zu besetzen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 65 vom Hundert einer Vollbeschäftigung (zzt. 25,155 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die EntgeltgruppeTV-L - E 13.

Einstellungsvoraussetzungen:
Master in Kunstpädagogik / Kunstgeschichte (oder vergleichbarer Abschluss) sowie gute Kenntnisse im Bereich Medienästhetik / Digitale Medienbildung.

Die Promotion erfolgt am Kunsthistorischen Institut der Christian-Albrechts-Universität im Bereich Kunstpädagogik. Sie findet im Rahmen der Projektbeteiligung des Kunsthistorischen Instituts am BMBF Forschungsvorhaben "Onlinelabor für Digitale Kulturelle Bildung", durchgeführt am Institut für Pädagogik (Schwerpunkt Medienpädagogik / Bildungsinformatik), statt.

Die Stellenbesetzung erfolgt vorbehaltlich der Bereitstellung der Projektmittel.
Das Projekt "Onlinelabor für Digitale Kulturelle Bildung" befasst sich mit der Rezeption, Reflexion und (Re-)produktion ästhetischer Artikulationen im Kontext digitaler Alltagspraktiken als Bestandteil der kulturellen Bildung. Das Dissertationsvorhaben soll im Bereich der Ästhetik digitaler Artikulationen und/oder der kulturellen Bildung liegen.

Die Bewerberin bzw. der Bewerber sollte über theoretische und praktische Erfahrung im Bereich Ästhetischer Bildung / Kunstpädagogik verfügen, und Kenntnisse und Erfahrungen in der Analyse medialer Transformationsprozesse gestalterischer Praxis sowie Erfahrungen in der qualitativ empirischen Forschung haben.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich wird es begrüßt, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sowie einer zweiseitigen Kurzvorstellung des
Dissertationsvorhabens sind bis zum 15. September 2017 zu richten an:

Prof. Dr. Klaus Gereon Beuckers,
Kunsthistorisches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel,
Olshausenstr. 40,
24118 Kiel.

Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos wird verzichtet.
Downloads:
WissMA_KunsthistInst.pdf
    seitenanfang | druckansicht