Inhalt

Call for Papers: IMEC Jahrestagung 2018

Mo, 30.10.17

Vom 14. bis 16. März 2018 findet an der Fachhochschule St. Pölten in Österreich die Jahrestagung des Interdisciplinary Media Ethics Centers (IMEC) statt.

Zu dem Thema "Der Mensch im digitalen Zeitalter: Ethische Fragen zum Einfluss von Ökonomisierung, Digitalisierung und Mediatisierung auf die conditio humana" werden Einreichungen für die Tagung entgegengenommen.

Vor dem Hintergrund der "conditio humana" sind folgende Themenschwerpunkte geplant:

  1. Mediatisierung der conditio humana
Wie lässt sich der Gedanke einer (wenn auch nachmetaphysisch gedachten) conditio humana in Abhängigkeit von Metaprozessen wie Mediatisierung entfalten? Gibt es eine in diesem Sinne mediale Anthropologie – und welche sind ihre Grundbestimmungen des Menschseins? Inwiefern beeinflussen die neuen technologischen Möglichkeiten (Ubiquität und Mobilität der Information, Algorithmen-gesteuerte Governance der Information, Social Media Kommunikation und Organisation, etc.) der mediatisierten Gesellschaft unser Denken und Entscheiden? Wie autonom leben wir noch in einer digitalisierten Welt? Wie lassen sich ethische Diskurs- und Entscheidungsprozesse konfigurieren, die der entstandenen Komplexität gerecht werden? Lassen sich digitale Medien dafür nutzen?

  1. Ökonomisierung und Digitalisierung der Medien
Welche ethischen Fragestellungen ergeben sich aus der Ökonomisierung der Medienlandschaft, also einer Überlagerung der publizistischen durch die ökonomische Systemrationalität, erkennbar bspw. anhand zunehmender Kommodifizierung der Information (Mosco 2009), der Prozesse der Konzentration und Oligopolisierung, der zunehmenden Marktmacht von Plattformunternehmen, der Entwicklungen wie Digital Commerce, Grenzgewinnjournalismus, u.v.a.m.? Welche Rolle hätte die Medienpolitik, die Medienpädagogik und die Medienethik in einem deskriptiv-analytischen, einem normativ-aufklärerischen sowie einem diskurs- und prozessethischen Rahmen?

  1. Interdisziplinäre Erkenntnisse im digitalen Zeitalter
Welche interdisziplinären Theoriebausteine müssen für die Formulierung einer medialen conditio humana berücksichtigt werden? Wie lassen sich im Lichte dieser interdisziplinären Theoriezugänge, aber auch darauf zu beziehender empirischer Ergebnisse, die oben angesprochenen (sowie weitere) Fragen der Ökonomisierung, Digitalisierung und Mediatisierung und deren Einfluss auf die conditio humana formulieren?

Andere und weitere themenadäquate Fragestellungen sind willkommen.

Voraussetzungen:
  • Einreichungen bis zum 30. Oktober 2017 an die Organisatoren (medienethik@fhstp.ac.at)
  • Abstract von maximal 8.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) mit Titelseite (Titel des Abstracts, Anschrift/ Institution und Kurzbiographie der einreichenden Person(en))

Das Review wird als qualitatives Feedbackverfahren durchgeführt. Die Ergebnisse der anonymen Begutachtung werden Mitte Dezember 2017 mitgeteilt.
Ein Tagungsband ist geplant.

Vollständige Ausschreibung und weitere Informationen unter: www.netzwerk-medienethik.de.

    seitenanfang | druckansicht