Inhalt

Was tun bei (Cyber)Mobbing?

Intervention und Nachsorge

Do, 22.03.18

Eine Fachtagung, auf der gezielt Interventionsmethoden bei Cyberattacken und Cybermobbing vorgestellt werden. Veranstalter sind klicksafe, AGJ – Fachverband für Prävention und Rehabilitätion der Erzdiözese Freiburg e.V. und Konflikt-KULTUR Demokratie – Bildung – Prävention.

Thema und Tagungsprofil

Ein Großteil der Kommunikation zwischen Kindern bzw. Jugendlichen geschieht im digitalen Raum. Auch Konflikte und Mobbing werden in analoger und in digitaler Form, auf dem Pausenhof und im Chat, ausgetragen. Das Schädigungspotenzial von Mobbing ist dadurch enorm gestiegen. Besonders häufig treten Attacken und wiederholte Schikane in Gemeinschaften mit Zwangscharakter auf, aus denen Kinder und Jugendliche nicht so einfach ‚fliehen‘ können, zum Beispiel in Ausbildungseinrichtungen, Heimen, Horten und Schulen. Leistungseinbrüche, Gewaltfantasien, Rückzug, Depression, psychosomatische Erkrankungen und Suizid(gedanken) zeigen die große Belastung der Opfer. Lehrkräfte, Erziehende und Schulsozialarbeiterinnen sowie -sozialarbeiter sind oftmals unsicher im Umgang mit Mobbing.
Nach einer Hinführung zur Thematik in Form von Vorträgen wie ‚Fenster in jugendliche (Cyber)Welten‘ und ‚ Was tun bei (Cyber)Mobbing? ‘ haben Sie am Nachmittag die Möglichkeit sich in Arbeitsgruppen wie ‚Systemischen Mobbingintervention‘ oder ‚Tatfolgen-Konfrontation als Methode
wirksamer Intervention und Nachsorge‘ gezielt Methoden im Umgang mit Cyberattacken und (Cyber)Mobbing anzueignen.

Termin: Donnerstag, 22. März 2018, 09.00 bis 16.30 Uhr
Ort: Katholische Akademie, Wintererstraße 1, 70194 Freiburg
Kosten: Teilnahmegebühr 60 €
Anmeldung: jugendschutz@agj-freiburg.de
Anmeldeschluss: Die Anmeldung ist bis zum 28. März 2018 möglich, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Weitere Informationen finden Sie in den kommenden Tagen unter: www.agj-freiburg.de
    seitenanfang | druckansicht