Inhalt

18. Internationale Migrationskonferenz. Migration – Medien – Öffentlichkeit

Internationale Konferenz

Do, 21.06.18 bis Sa, 23.06.18

Medien und Öffentlichkeit haben eine große Bedeutung in modernen, globalisierten und digitalisierten Gesellschaften. Die Medien generieren Informationen und stellen sie für die gesellschaftliche Kommunikation zur Verfügung; zugleich werden die Informationen in der Öffentlichkeit aufgegriffen und mit eigenen Informationen, Kommentaren und Positionierungen weiter verbreitet.

Vor diesem Hintergrund sollen im Rahmen der internationalen Konferenz vom 21. bis 23. Juni 2018 in Köln Forschungen insbesondere zur Frage nach dem Zusammenhang zwischen Migration, Medien und Öffentlichkeit vorgestellt und diskutiert werden. Herausgearbeitet werden soll z.B., welche Zusammenhänge es zwischen Medien und Öffentlichkeit bzgl. des Themas Migration gibt, wie Menschen dieses Verhältnis wahrnehmen und gestalten und welche politischen Einflüsse damit verbunden sind.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Frage nach den Folgen der Medienvielfalt und der digitalen, globalen bzw. transkulturellen Vernetzung. Interessant sind auch Beiträge zu Migration, Medien und Öffentlichkeit unter Bezug auf das Lebensalter und/oder das Geschlecht wie auch den Spracherhalt bzw. auf individuelle wie gesellschaftliche Mehrsprachigkeit. Ein weiteres Themenfeld ist der Bereich Bildung. Die Frage ist, wie Schule und Bereiche der Sozialen Arbeit das Thema Migration in ihrer alltäglichen Praxis behandeln und reflektieren, sowohl in Bezug auf eigene Lehrmaterialien als auch bezogen auf eine kritisch-reflektierte und kreative Auseinandersetzung mit der Berichterstattung über Migrantinnen und Migranten und das eigene Medienhandeln.

Informationen: www.th-koeln.de
    seitenanfang | druckansicht