Inhalt

aus dem Heft: 2018/03: Orientierung in einer komplexen Welt
in der Rubrik: thema

Nadine Tournier: Handlungsmöglichkeiten und Herausforderungen für Jugendliche auf sozialen Netzwerkplattformen

Soziale Netzwerkplattformen wie WhatsApp, Instagram und Snapchat halten für Jugendliche eine Vielzahl an Handlungsoptionen und Heraus¬forderungen bereit. Dies wird anhand der drei zentralen Entwicklungsaufgaben Identitätsmanagement, Informationsmanagement und Beziehungsmanagement im Jugendalter exemplarisch aufgezeigt. Dabei wird auf die relevante Orientierungsfunktion von medienvermittelten Beziehungen und plattformbezogenen Vorgaben verwiesen.

Literatur

Adelmann, Ralf (2011). Von der Freundschaft in Facebook. In: Leister, Oliver/Röhle, Theo (Hrsg.), Generation Facebook. Über das Leben im Social Net. Bielefeld: Transkript, S. 127–143.

Brandtzæg, Petter Bae/Lüders, Marika/Skjetne, Jan Håvard (2010). Too Many Facebook "Friends”? Content Sharing and Sociability Versus the Need for Privacy in Social Network Sites. In: International Journal of Human-Computer Interaction, 26 (11-12), S. 1006–1030.

Boyd, Danah (2014). it’s complicated. new haven + London: Yale University Press.

Calmbach, Marc/Borgstedt, Silke/Borchert, Inga/Thomas, Peter Martin/Flaig, Berthold Bodo (2016). Wie ticken Jugendliche 2016? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland. SINUS-Jugendstudie u18. Wiesbaden: Springer.

Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet, DIVSI (Hrsg.) (2014). DIVSI U25-Studie. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der digitalen Welt. Hamburg.

Döring, Nicola (2003). Sozialpsychologie des Internet: die Bedeutung des Internet für Kommunikationsprozesse, Identitäten, soziale Beziehungen und Gruppen. 2. vollst. überarb. u. erw. Aufl. Göttingen: Hogrefe.

Döring, Nicola (2010). Sozialkontakte online: Identitäten, Beziehungen, Gemeinschaften. In: Schweiger, Wolfgang/Beck, Klaus (Hrsg.), Handbuch Online-Kommunikation. Wiesbaden: Springer VS, S. 159–183.

Döring, Nicola (2015). Smartphones, Sex und Social Media: Erwachsenwerden im Digitalzeitalter. Wie Jugendliche in Deutschland mit Smartphone, Apps und Social -Media -Plattformen umgehen. In: TelevIZIon 28 (1), S. 12–19.

Donath, Judith/Boyd, Danah (2004). Public displays of connection. In: BT Technology Jour-nal, 22 (4), S. 71–82.

Fuhse, Jan (2011). Welche kulturellen Formationen entstehen in mediatisierten Kommunikationsnetzwerken? In: Fuhse, Jan/Stegbauer, Christian (Hrsg.), Kultur und mediale Kommunikation in sozialen Netzwerken. Wiesbaden: Springer VS, S. 31–54.

Granovetter, Mark (1973). The Strength of Weak Ties. In: The American Journal of Sociology, Vol. 78, No. 6, S.1360–1380.

Götzenbrucker, Gerit (2011). Beyond Impression. Riskante Formen der Selbstpräsentation auf sozialen Netzwerkseiten am Beispiel von Schüler VZ. In: Fuhse, Jan/Stegbauer, Christian (Hrsg.), Kultur und mediale Kommunikation in sozialen Netzwerken. Wiesbaden: Springer VS, S. 107–124.

Havighurst, Robert J. (1972). Developmental Tasks and Education. Third Edition. New York/London: Longman.

Hoffmann, Dagmar (2011). Aufwachsen und Heranreifen in mediatisierten Lebenswelten: ein Plädoyer für eine phänomenologische Betrachtung von Medienaneignungsprozessen im Jugendalter. In: Psychologie und Gesellschaftskritik 35, 2, S. 51–71. www.ssoar.info/ssoar/handle/document/38965 [Zugriff: 17.02.2015]

Hurrelmann, Klaus/Ullrich, Bauer (2015). Einführung in die Sozialisationstheorie: das Modell der produktiven Realitätsverarbeitung. Weinheim: Beltz. MPFS 1999-2017.

Jäckel, Michael (2010). Theoretische und methodische Herausforderungen der Medienentwicklung. Was unterscheidet Mediengenerationen? In: Media Perspektiven, 5, S. 247–257.

Jünger, Nadine (2013). Wie Heranwachsende einem ausgewählten Thema nachgehen. In: Schorb, Bernd (Hrsg.), Jugend – Information – Medien. Report des Forschungsprojektes Medienkonvergenz Monitoring zur Aneignung von Information durch 12- bis 19-Jährige. Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig.

Lenhart, Amanda/ Smith, Aaron/Anderson, Monica/ Duggan, Maeve/Perrin, Andrew (2015). Teens, Technology and Friendships. Pew Research Center. www.pewinternet.org/2015/08/06/teens-technology-and-friendships/ [Zugriff: 17.03.2015]

Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.) (1999-2017). JIM Jugend, Information, (Multi-)Media – Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutsch-land. Stuttgart: Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg.

Niemann, Julia/Schenk, Michael (2012a). Fazit. In: Schenk, Michael/Niemann, Julia/Reinmann, Gabi/Roßnagel, Alexander (Hrsg.), Digitale Privatsphäre: Heranwach-sende und Datenschutz auf Sozialen Netzwerkplattformen. Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Medien NRW (LfM), Band 71. Berlin: Vistas, S. 399–412.

Niemann, Julia/Schenk, Michael (2012b). Teil I. Privatsphäre und Selbstoffenbarung auf sozi-alen Netzwerkplattformen: Eine Einführung. In: Schenk, Michael/Niemann, Julia/Reinmann, Gabi/Roßnagel, Alexander (Hrsg.), Digitale Privatsphäre: Heranwach-sende und Datenschutz auf Sozialen Netzwerkplattformen. Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Medien NRW (LfM), Band 71. Berlin: Vistas, S. 15–68.

Paus-Hasebrink, Ingrid/Wijnen, Christine W./Brüssel, Thomas (2011). Social Web im Alltag von Jugendlichen und jungen Erwachsenen: Soziale Kontexte und Handlungstypen. Unter Mitarbeit von Ursula Vieider. In: Schmidt, Jan H./Paus-Hasebrink, Ingrid/Hasebrink, Uwe (Hrsg.), Heranwachsen mit dem Social Web: Zur Rolle von Web 2.0-Angeboten im Alltag von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), Band 62, 2., unveränd. Aufl. Berlin: Vistas, S. 121–206.

Schmidt, Jan H. (2006). Social Software. Onlinegestütztes Informations-, Identitäts- und Beziehungsmanagement. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 2, S. 37–46.
Schmidt, Jan H. (2009). Das neue Netz. Merkmale, Praktiken und Folgen des Web 2.0. Konstanz: UVK.

Schorb, Bernd/Kießling, Matthias/Würfel, Maren/Keilhauer, Jan (2010). MeMo SON_2010. Medienkonvergenz Monitoring Soziale Online-Netzwerke-Report. Universität Leipzig.

Theunert, Helga/Schorb, Bernd (2010). Sozialisation, Medienaneignung und Medienkompetenz in der mediatisierten Gesellschaft. In: Hartmann, Maren/Hepp, Andreas (Hrsg.), Die Mediatisierung der Alltagswelt. Wiesbaden: VS, S. 243–254.

Tournier, Nadine (2017). Vernetzte Jugendwelten zwischen digitaler In- und Exklusion. Onlinebasierte Netzwerke als Vermittlungsinstanz sozialer Ungleichheit. Diss. Univ. Trier. ubt.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2017/1103 [Zugriff: 06.01.2018]

Vogelgesang, Waldemar (2014). Digitale Medien – Jugendkulturen – Identität. Unter Mitar-beit von Nadine Tournier. In: Hugger, Kai-Uwe (Hrsg.), Digitale Jugendkulturen. 2. Auflage. Wiesbaden: VS, 137–154.

Wagner, Ulrike/Theunert, Helga/Gebel, Christa/Schorb, Bernd (2012). Jugend und Information im Kontext gesellschaftlicher Mediatisierung. In: Krotz, Friedrich/Hepp, Andreas (Hrsg.), Mediatisierte Welten. Forschungsfelder und Beschreibungsansätze. Wiesbaden: Springer VS, S. 307–330.

Wagner, Ulrike (2014). Aufwachsen in mediatisierten Sozialräumen. Anmerkungen zur Sozialraumforschung aus medienpädagogischer Perspektive. In: Deinet, Ulrich/Reutlinger, Christian (Hrsg.), Tätigkeit – Aneignung – Bildung: Positionierungen zwischen Virtualität und Gegenständlichkeit. Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit. Bd. 15. Wiesbaden: VS, S. 285–297.

Wiedemann, Carolin (2011). Facebook. Das Assesment-Center der alltäglichen Lebensführung. In: Leister, Oliver/Röhle, Theo (Hrsg.), Generation Facebook. Über das Leben im Social Net. Bielefeld: Transkript, S. 161–182.

Heft bei Kopaed bestellen

    Autor/innen: Nadine Tournier
    seitenanfang | druckansicht