Inhalt

Alte und neue Erkenntnisse: ARD/ZDF-Onlinestudie 2017

Die gesellschaftliche wie individuelle Bedeutung des Internets nimmt weiterhin zu. Rund 72 Prozent der Deutschen nutzen heutzutage auf täglicher Basis das Internet. Damit kann ein Zuwachs um 11,4 Prozent zum Vorjahr festgehalten werden. Auch die durchschnittliche Nutzungsdauer verzeichnet einen Anstieg um 21 Minuten. Die Altersgruppe der 14- bis 19-Jährigen (97,6 %) gehört dabei laut ARD/ZDF-Onlinestudie 2017 zu den Vorreitern und verbringt durchschnittlich viereinhalb Stunden täglich im Netz, knapp gefolgt von den 20- bis 29-Jährigen (97,2 %). Mit Blick auf die mobile Internetnutzung durch Smartphone, Tablet & Co. lassen die Studienergebnisse erkennen, dass die Nutzung mobiler Geräte generell eine längere Nutzungsdauer befördert. Rund ein Drittel der Deutschen verwendet regelmäßig das mobile Internet. Dabei weisen die ‚Mobilen‘ im Vergleich zur Gesamtheit eine größere Anzahl an täglichen Internetnutzenden und auch eine 50 Minuten längere Nutzungsdauer auf. Im Bereich des Social Web lässt sich eine überraschende Stagnation beobachten. Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram und Snapchat weisen allesamt gleichbleibende tägliche Nutzungsangaben zum Vorjahr auf. Lediglich die Nutzung des Instant-Messaging-Dienstes WhatsApp steigt kontinuierlich an. Während in 2016 die tägliche Nutzung bei 49 Prozent lag, kann sie in 2017 bei 55 Prozent verortet werden. Wie erwartet sind die 14- bis 19-Jährigen auch im Social Web die deutlichen Vorreiter. 90 Prozent von ihnen sind mit WhatsApp vertraut, jeweils ein Drittel ist täglich auf Facebook, Instagram oder Snapchat unterwegs. Während WhatsApp und Facebook auch noch in anderen Altersgruppen vertreten sind, lassen sich die Plattformen Instagram und Snapchat als deutliche Jugenddomänen deklarieren.

Dieses Jahr feiert die ARD/ZDF-Onlinestudie ihren 20. Geburtstag. Als Geschenk erhielt die deutsche Bevölkerungsstudie eine Weiterentwicklung ihrer Operationalisierung, die sich nun an den zeitgemäßen Bedingungen der Internetnutzung orientiert. Während in den vorherigen Jahren pauschal nach der Internetnutzung im Gesamtkontext gefragt wurde, erfolgt nun eine Differenzierung nach verschiedenen Nutzungsdimensionen. Insgesamt wird von den durchschnittlich 149 Minuten der täglichen Internetnutzung in Deutschland eine Dreiviertelstunde mit medialer Internetnutzung verbracht. Dazu gehört die Nutzung aller audiovisuellen und textbasierten Online-Anwendungen wie Videoportale, Musik-Streamingdienste oder auch das Internetradio. Für rund eine Stunde nutzen die Deutschen Online-Anwendungen zur Individualkommunikation wie Instant-Messaging-Dienste, E-Mail oder Videotelefonie. Die restlichen 71 Minuten lassen sich der sonstigen Internetnutzung zuordnen. Hierzu gehört unter anderem das Shoppen, Suchen und Spielen im Netz. Mit Blick auf die verschiedenen Altersgruppen wird ersichtlich, dass die mediale Internetnutzung in der Jugend deutlich überwiegt. Die 14- bis 19-Jährigen verbringen rund zwei Stunden täglich mit der Rezeption von Filmen, Serien oder Musik im Internet. Mit zunehmendem Alter wächst die Nutzungsdauer der sonstigen Internetnutzung und die mediale Internetnutzung nimmt deutlich ab. Ab 70 Jahren werden 18 der insgesamt 36 Onlineminuten mit allgemeinem Surfen im Netz gefüllt.

Die ARD/ZDF-Onlinestudie stellt eine repräsentative Bevölkerungsstudie zur Internetnutzung in Deutschland dar. Die Studie wird jährlich auf Basis von Telefoninterviews durchgeführt und richtet sich an Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren. Im Jahr 2017 umfasste die Stichprobe rund 2.000 Befragte.

Mehr Informationen zur Studie und den Ergebnissen unter: www.ard-zdf-onlinestudie.de.

Saskia Eilers
    seitenanfang | druckansicht